• Die Handballabteilung der TSG Dossenheim

  • Unsere Jugend in Aktion

  • Die Handballabteilung der TSG Dossenheim

20 Punkte und der Klassenerhalt – so lautete das ausgeschriebene Saisonziel der abgelaufenen Spielzeit. Beides konnte, wenn auch denkbar knapp, erreicht werden und dementsprechend bleibt die erste Landesligasaison überwiegend positiv in Erinnerung.

In der heimischen Schauenburghalle traten die Germanen wie gewohnt stark auf, bei Auswärtsspielen musste die junge und unerfahrene Masica-Truppe für schwankende Leistungen häufig Lehrgeld zahlen.

Letztendlich hielt die Mannschaft verdient die Klasse und hätte mit etwas mehr Erfahrung eine bessere Platzierung erzielen können.

Für die Saison 2015/2016 stehen wie auch in der vergangenen Spielzeit einige personelle  Veränderungen an, die wohl interessanteste Personalie ist der neue Germanen-Coach Werner Helbig.

Mit Werner Helbig sichert sich die erste Herrenmannschaft die Dienste eines erfahrenen Handallkenners. Der gebürtige Viernheimer und B-Lizenzinhaber trainierte unter anderem Jugendmannschaften in Friedrichsfeld und Viernheim, sowie die Badenliga-Mannschaft der HG Oftersheim/ Schwetzingen.

Werner Helbig kommt mit hohen Ansprüchen und Zielen nach Dossenheim: Ein sechster Platz und die damit verbundene Qualifikation für die neu kreierte Verbandsliga soll erreicht werden. Zudem will er die Mannschaft spielerisch und taktisch weiterentwickeln, wobei gezielt Jugendspieler integriert werden sollen. Diese Philosophie belegt auch sein Engagement als Auswahltrainer im Nachwuchsbereich des Handballkreises Mannheim.

Und es gibt weitere erfreuliche Nachrichten für alle TSG-Fans. Mit Nicolai Mohr kehrt ein alter Bekannter zurück zu den Germanen. Der schnelle Linksaußen hat in den vergangenen Jahren Badenliga-Erfahrung sammeln dürfen und soll für noch mehr Wirbel im Angriffsspiel sorgen. Zudem wird der Konkurrenzkampf im Dossenheimer Tor neu angeheizt. Mit Matthias Schlöder (SG Kirchheim) sucht ein großgewachsener Tormann eine neue Herausforderung und wagt den Schritt in die Landesliga. Dazu drängen die talentierten A-Jugendspieler Leon Kaul, Nils Krause und Felix Erhard sowie Tobias Kaiser und Jonas Becker aus der 2. Mannschaft auf Einsätze für die erste Mannschaft und wollen ihr Können beweisen.

Mit einem neuen Trainer und einem neu zusammengestellten Kader wird die zweite Landesliga-Saison sicherlich erneut eine große Herausforderung.

Die Germanen müssen aus beruflichen Gründen gleich auf mehrere Spieler verzichten und der Überraschungseffekt als Aufsteiger und „Nobody“ der letzten Saison ist aufgebraucht. Mit Sven Möckel, Gregor Harder und Paul Dinter stehen gleich drei Spieler der vergangenen Saison nicht mehr zur Verfügung, deren Ausfälle im Kollektiv kompensiert werden sollen.

Der erste Schritt für eine erfolgreiche Saison wurde mit einer intensiven und langen Vorbereitung gemacht. Zahlreiche Trainingseinheiten, Trainingswochenenden und Testspiele verlangten den Spielern alles ab. Ein erster echter Prüfstein scheint jedoch das erste Saisonspiel gegen die SG Leutershausen zu sein, dann wird man sehen wie weit die jungen Germanen tatsächlich sind!